25. November 2010

Urlaub 2010 - Tag 17: Heimweg via Brüssel

Der 17. und letzte Tag war hauptsächlich eine lange Autofahrt von Saint-Quentin nach Berlin. Ganz ohne Zwischenstop ging es aber nicht. Da Brüssel direkt auf dem Weg lag, haben wir uns noch das 1958 zur Weltausstellung eröffnete Atomium angesehen.

Diese und alle anderen Bilder unserer Reise findet man in einem Album auf Flickr.

Brussels
Foto: © Ray Kippig

23. November 2010

Urlaub 2010 - Tag 16: Étretat, Rouen und Amiens

Am 16. Tag fuhren wir zunächst von Le Havre nach Étretat. Das kleine Seebad ist an beiden Seiten von mächtigen Felsklippen umrahmt. Nach einer Kletterpartie durch die Kreidefelsen ging es weiter nach Rouen. Die 100.000 Einwohner-Stadt ist vor allem durch ihre Kathedrale bekannt. Sie trägt mit 151,5m den höchsten Kirchturm Frankreichs und beeindruckt auch mit ihrer inneren Größe. Die Kathedrale ist im Innenraum 136m lang und hat ein 28m hohes Gewölbe. Am Abend sind wir weiter Richtung Nordosten gefahren. Nach einem kurzen Zwischenstop in Amiens, mit einer noch größeren Kathedrale, haben wir die letzte Nacht in Frankreich in dem Ort Saint-Quentin verbracht.

Für mehr Infos zu den Fotomotiven, bitte auf die Bilder klicken. Weitere Bilder unserer Reise gibt es hier.

Étretat

Étretat

Rouen

Rouen

Rouen

Amiens
Fotos: © Ray Kippig

21. November 2010

Urlaub 2010 - Tag 15: Normandie

Der 15. Reisetag führte uns entlang der schönen Atlantikküste durch die Normandie. Gestartet sind wir in Carantan, nahe dem sogenannten Utah Beach. Wir uns dann zwei ehemalige deutsche Batterien, Pointe du Hoc, ein D-Day-Museum und einen deutschen Militär-Friedhof zur Besichtigung ausgesucht. Tagesziel war die Stadt Le Havre, wo die Seine in den Atlantik mündet.

Für mehr Infos zu den Fotomotiven, bitte auf die Bilder klicken. Weitere Bilder unserer Reise gibt es hier.

Normandie

Normandie

Normandie

Normandie

Normandie

Normandie

Normandie

Le Havre

Le Havre
Fotos: © Ray Kippig

19. November 2010

Urlaub 2010 - Tag 14: Mont St. Michel

Es ging Richtung Norden am 14. Tag unserer Reise. Von Vannes ging es zunächst für einen kurzen Zwischenstop nach Fougères. Der kleine Ort hat eine beeindruckende alte Burg zu bieten. Doch das eigentliche Tagesziel war eine der top Sehenswürdigkeiten von Frankreich... Mont Saint Michel. Der Blick auf die praktisch komplett bebaute kleine Insel vor der Normannischen Küste mit der gewaltigen Abtei ist überwältigend. Abends haben wir uns dann in Carentan in der Normandie ein Quartier gesucht.

Für mehr Infos zu den Fotomotiven, bitte auf die Bilder klicken. Weitere Bilder unserer Reise gibt es hier.

Fougères

Mont Saint-Michel

Mont Saint-Michel

Mont Saint-Michel

Mont Saint-Michel

Mont Saint-Michel
Fotos: © Ray Kippig

17. November 2010

Urlaub 2010 - Tag 13: Carnac und Vannes

Am 13. Tag ging es vom Bassin d'Arcachon in die Bretagne. In der Kleinstadt Vannes, mit vielen alten Fachwerkhäusern, haben wir uns ein Hotel gesucht. Von dort aus haben wir einen Abstecher nach Carnac gemacht. Dort sind über 3000 Monolithen mit 0,5 bis 4,0m Höhe in ca. 3km langen Steinreihen aufgestellt. Diese beeindruckenden Steinreihen wurden etwa 4500 v. Chr. gebaut und bis etwa 2300 v. Chr. genutzt.

Für mehr Infos zu den Fotomotiven, bitte auf die Bilder klicken. Weitere Bilder unserer Reise gibt es hier.

Vannes

Carnac

Carnac

Carnac

Carnac
Fotos: © Ray Kippig

15. November 2010

Urlaub 2010 - Tag 12: Bordeaux

Am Bassin d'Arcachon haben wir zwei Nächte Quartier in einem schicken kleinen Hotel in Arès bezogen. Am 13. Tag unserer Tour de France ging es dann per Zug von einem Ort unweit von Arès nach Bordeaux. Bordeaux ist von überschaubarer Größe und hat ein wunderschönes, gepflegtes Stadtzentrum. Bekannt ist die Region natürlich für ihren Wein, den man in zahlreichen Lokalen genießen kann. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der sogenannte Spiegel. In dieser fast fußballfeldgroßen Wasserfläche spiegeln sich normalerweise die angrenzenden Gebäude, aber in bestimmten Zeitabständen verschwindet das Wasser und aus dem Boden kommt Wassernebel, im Sommer eine willkommene Abkühlung.

Für mehr Infos zu den Fotomotiven, bitte auf die Bilder klicken. Weitere Bilder unserer Reise gibt es hier.

Bordeaux

Bordeaux

Bordeaux

Bordeaux

Bordeaux
Fotos: © Ray Kippig

13. November 2010

Urlaub 2010 - Tag 11: Gouffre de Padirac und Dune du Pyla

Unweit von Rocamadour haben wir uns am 11. Tag Früh als erstes den Gouffre (Schlund) de Padirac angesehen, ein Loch in der Erde mit 33m Durchmesser und 75m Tiefe. Über einen Aufzug gelangt man in die Grotte, wo es mit Kähnen über einen unterirdischen Fluß weitergeht bis zu einem 94m hohen Hohlraum mit riesigen Stalakmiten, Stalaktiten und Sinterbecken.
Nach einer längeren Autofahrt erreichten wir am Nachmittag die Atlantikküste am Bassin d'Arcachon. Dort erwartete uns ein weiteres Highlight unserer Reise, die Dune du Pyla. Mit 117m Höhe und 2,7km Länge ist das die größte Wanderdüne Europas.

Für mehr Infos zu den Fotomotiven, bitte auf die Bilder klicken. Weitere Bilder unserer Reise gibt es hier.

Gouffre de Padirac

Dune du Pyla

Dune du Pyla

Dune du Pyla

Dune du Pyla
Fotos: © Ray Kippig

11. November 2010

Urlaub 2010 - Tag 10: Millau und Rocamadour

Von der Auvergne aus ging es am 10. Tag zunächst nach Süden. Ziel war das Viaduc de Millau, die mit 2460m längste Schrägseilbrücke der Welt über das Tal der Tarn. Der größte Pfeiler ist mit 343m höher als der Eiffelturm. Auf dem Weg dort hin haben wir noch das Viaduc de Garabit gesehen, eine 1884 fertiggestellte Eisenbahnbrücke von Gustave Eiffel.
Anschließend ging es wieder nach Nordwesten mit dem Tagesziel Rocamadour. In diesem kleinen Wallfahrtsort drängen sich mittelalterliche Häuser und Kirchgebäude an eine steile Felswand in der Schlucht des Flusses Alzou.

Für mehr Infos zu den Fotomotiven, bitte auf die Bilder klicken. Weitere Bilder unserer Reise gibt es hier.

Auvergne

Millau

Millau

Rocamadour

Rocamadour

Rocamadour
Fotos: © Ray Kippig

9. November 2010

Urlaub 2010 - Tag 9: Provence und Auvergne

Am 9. Tag sind wir relativ weit gefahren, allerdings zur Entschädigung wieder einmal durch atemberaubende Landschaften. Es ging von der Provence in die Auvergne. Unter anderem sind wir durch die Ardèche-Schlucht gefahren in der sich die natürlich entstandene Steinbrücke Pont d’Arc befindet und wir hatten endlich die Gelegenheit auch mal eines der Lavendelfelder zu fotografieren.
Die Auvergne ist geprägt von erloschenen und überwachsenen Vulkankegeln. Hier hatten wir das einzige mal auf unserer Reise schlechtes Wetter, weshalb wir leider die Fernsicht über die grüne Hügellandschaft nicht richtig genießen konnten. Übernachtet haben wir in dem alten Bäderort Mont-Dore. Dem Ort sieht man seine frühere (und inzwischen etwas verblasste) Exklusivität an jeder Ecke an, was ihm aber einen ganz besonderen Charme verleiht... im positiven Sinne.

Für mehr Infos zu den Fotomotiven, bitte auf die Bilder klicken. Weitere Bilder unserer Reise gibt es hier.

Bollène

Pont-Saint-Esprit

Gorges de l’Ardèche

Gorges de l’Ardèche

Région Rhône-Alpes

Auvergne

Auvergne
Fotos: © Ray Kippig